Wasserspender werden bereits vielfach in Firmen eingesetzt, um Mitarbeitern frische Getränke zu bieten. Auch Kunden freuen sich über die Möglichkeit, das kühle Nass zu nutzen. Je nach Belastung sollte jeder Mensch pro Tag mindestens 1,5 bis 2 Liter trinken. Bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten empfehlen Experten einen entsprechend höheren Wasserkonsum. Ein Wasserspender in der Fabrik ist daher eine sinnvolle und gleichzeitig praktische Investition: Frisches Wasser ist so immer verfügbar und kann genau nach Bedarf gezapft werden.

Ein Wasserspender in der Fabrik für Mitarbeiter und Kunden

Bei warmen Temperaturen, aber auch bei körperlicher Anstrengung und konzentriertem Arbeiten gibt der Körper Flüssigkeit ab, die durch Trinken wieder aufgefüllt werden sollte. Selbst bei einer Bürotätigkeit ist es essentiell, immer genug zu trinken, da schon geringer Wassermangel zum Nachlassen der Konzentration und einer verminderten Leistungsfähigkeit führt. Dabei ist nicht nur das Wasser selbst entscheidend, sondern auch die Konzentration an Elektrolyten. Dies sind etwa Natrium, Magnesium, Kalium, Calcium, Chlorid oder Phosphat und Hydrogencarbonat. Sie sind wichtig für die gesunde Funktion der Körperzellen, den Zellstoffwechsel oder dem Anspannen und Lockern von Muskeln. Natürliches Leitungswasser ist eine perfekte Quelle, um den Wasser- und Elektrolythaushalt des Körpers aufzufüllen. Unternehmen stellen daher ihren Mitarbeiten und Kunden am besten einen Wasserspender zur Verfügung. Dieser kann einfach installiert werden und besteht aus dem Grundkörper, den auswechselbaren Gallonen und der Einheit zur Wasserentnahme.

Hygienisch sauberes und frisches Wasser

Das Wasser aus einem Wasserspender ist hygienisch sauber. Das natürliche Nass ist nie vollkommen steril, sodass eine geringe Anzahl an Keimen in jedem Wasser völlig normal ist. Eine Ausnahme bildet nur destilliertes Wasser, welches aber auch keine Elektrolyte mehr enthält. Die geringen Keimmengen sind gesundheitlich völlig unbedenklich. Die Spender sollten nur in einer trockenen Umgebung zum Einsatz kommen. Die Gallonen sollten keiner direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt werden und beim Wiederverwenden der Gallonen ist es ratsam, diese mit heißem Wasser zu reinigen. Ein Tropfenfang trägt dazu bei, den Bereich um das Gerät herum sauber zu halten. Überschüssiges Wasser wird hier aufgefangen. Betreiber können den Tropfenfang selbst entnehmen und regelmäßig reinigen. Zudem sollte ca. zweimal im Jahr eine professionelle Reinigung durch den Anbieter erfolgen. Diese beinhaltet einen Austausch aller wasserführenden Teile und eine technische Prüfung.

Wasserspender in der Fabrik mit praktischer Heißwasserfunktion

Gerade in der kalten Jahreszeit bevorzugen viele Menschen einen Tee oder eine warme Suppe statt Wasser. Mit einer Heißwasserfunktion erlaubt der Wasserspender in der Fabrik das einfache Zubereiten solcher Heißgetränke. Die Geräte sind nicht nur mit Kühlthermostaten für kaltes Wasser, sondern auch mit Heizelementen ausgestattet. Um die Heizfunktion zu nutzen, wird lediglich eine Stromquelle benötigt. Die gewünschte Wassersorte ist einfach regulierbar. So können Kunden und Mitarbeiter bei modernen Wasserspendern problemlos zwischen kühlem und heißem Wasser umschalten. Ein Wasserspender in der Fabrik ist eine ideale Möglichkeit, in den Arbeitspausen oder während der Bürotätigkeit eine kühle oder warme Erfrischung zu genießen.

Zur Artikel-Übersicht

Zurück