Leistungsstark, hygienisch und universell einsetzbar

Wasserspender für Produktionsstätten in Unternehmen müssen höchsten Anforderungen gerecht werden. Hier gilt es nicht nur, erfrischendes Trinkwasser für die Belegschaft zu liefern. Auch hinsichtlich der Hygiene dürfen keinerlei Kompromisse geschlossen werden. Zudem sollten Wasserspender bzw. Trinkbrunnen selbst bei hohen Frequentierungen innerhalb kurzer Zeitspannen stabil und zuverlässig funktionieren, um sauberes Trinkwasser in hoher Qualität und ausreichender Menge bereitstellen zu können. Dank moderner Technik erfüllen Wasserspender für Produktionsstätten all diese Anforderungen. Sie können zudem durch individuelle Module und Ausstattungsvarianten an die jeweiligen Erfordernisse in Ihrem Unternehmen angepasst werden.

Vorzüge von leitungsgebundenen Tafelwasseranlagen

Mit einem klassischen Wasserspender, der mit auswechselbaren Wassertanks arbeitet, stellt sich vor allem in Unternehmen mit großer Belegschaft die Frage nach der Logistik bei der Versorgung mit Trinkwasser. Denn leere Tanks müssen regelmäßig gegen neue ausgetauscht werden, um Mitarbeitern weiterhin Erfrischungen anbieten zu können. Zudem müssen die Tanks gelagert werden, was zusätzlichen Raum erfordert. Bei der Verwendung von leitungsgebundenen Tafelwasseranlagen entfallen diese Anforderungen. Denn diese beziehen das Wasser direkt aus der Leitung und bereiten es in hoher Trinkwasserqualität auf. Somit steht es immer in unbegrenzter Menge zur Verfügung - ganz egal, wie stark das Gerät frequentiert wird.

Keine separaten Räumlichkeiten zur Aufstellung notwendig

Leitungsgebundene Wasserspender für Produktionsstätten benötigen keine separaten Räumlichkeiten zur Aufstellung. Sie arbeiten überall dort dauerhaft und zuverlässig, wo ein Standgerät dieser Art Platz findet und mittels eines Festwasseranschlusses mit Leitungswasser versorgt werden kann. Zusätzliche teure Investitionen sind daher nicht notwendig. Selbstverständlich bietet es sich an, Wasserspender für Produktionsstätten möglichst an zentraler Stelle zu platzieren. Dadurch hat ein großer Teil der Belegschaft direkten Zugriff auf Trinkwasser, ohne dafür weite Wege in Anspruch nehmen zu müssen. Dies spart wertvolle Arbeitszeit.

Ein Maximum an Hygiene für unbedenklichen Trinkgenuss

Gerade in Produktionsbereichen gibt es nicht selten ein hohes Aufkommen an Schmutz und Staub. Daher ist es umso wichtiger, dass Wasserspender für Produktionsstätten trotz dieser Umstände stets gesundheitlich unbedenkliches Trinkwasser in höchster Qualität liefern. Die Qualität unseres ohnehin schon sehr guten Leitungswassers verbessern Tafelwasseranlagen durch den Einsatz leistungsstarker Wasserfilter nochmals. Diese Filter entfernen zum Beispiel Schwebstoffe und Kalk aus dem Wasser und verleihen ihm dadurch einen exzellenten Geschmack. Für maximale Hygiene sorgen antibakterielle Oberflächen. Zudem können Wasserspender für Produktionsstätten je nach Bedarf mit Desinfektionsanlagen ausgerüstet werden, die sämtliche wasserführende Leitungen mittels UV-Licht sterilisieren. Selbst bei intensivster Nutzung ist daher stets eine herausragende Wasserqualität gewährleistet.

Verschiedene Wasserarten und Kühltemperaturen möglich

Je nach Ausstattung und Modell können Wasserspender für Produktionsstätten unterschiedliche Wasserarten bereitstellen. Ihre Mitarbeiter können sich dann zum Beispiel für Wasser mit oder ohne Kohlensäure entscheiden. Erfrischend sprudelndes Wasser wird direkt im Inneren des Geräts mit Hilfe eines leistungsfähigen Carbonisators hergestellt - aus zuvor filtriertem Leitungswasser. Abhängig vom eingesetzten Gerät ist zudem die interne Kühlung des ausgegebenen Wassers mithilfe eines Durchlaufkühlers auch in großen Mengen möglich. Die Kühltemperatur lässt sich dabei stets den äußeren Bedingungen anpassen. Zeitgleich sind solche Wasserspender für Produktionsstätten auch in der Lage, komplett ungekühltes Wasser auszugeben.

Kosteneinsparungen durch den Einsatz von Wasserspendern

Nicht nur im Sommer ist die Versorgung Ihrer Mitarbeiter mit erfrischendem Wasser wichtig. Als Alternative zum Kauf von teurem Mineral- oder Tafelwasser in Flaschen bietet sich ein Wasserspender an - am besten kombiniert mit wiederverwendbaren Flaschen, die Ihre Mitarbeiter komfortabel und einfach selbst am Standgerät füllen können. Hier versteckt sich ein enormes Sparpotenzial. Denn mit einem Wasserfilter gereinigtes Leitungswasser ist ebenso gesund wie teures Mineralwasser und kostet nur einen Bruchteil dessen. Die Anschaffung des Wasserspenders ist eine lohnende Investition, die sich je nach Stärke der Belegschaft und Höhe des Wasserverbrauchs schon innerhalb kurzer Zeit rechnen kann. Auch die Miete eines Wasserspenders ist möglich: Hier können Sie zudem Service-Leistungen wie eine regelmäßige Wartung des Gerätes dazubuchen.

Leitungsgebundene Wasserspender für Produktionsstätten - die Vorteile im Überblick

Die Verwendung von leitungsgebundenen Tafelwasseranlagen ist auf Dauer gesehen deutlich preiswerter als die Aufstellung von Wasserspendern mit austauschbaren Kanistern. Wasserspender mit Festwasseranschluss in Produktionsstätten oder Büroräumen bieten unter anderem die folgenden Vorteile:

  • stetige Verfügbarkeit von erfrischendem, gereinigtem Wasser auf Knopfdruck
  • Ausgabe von Wasser mit oder ohne Kohlensäure, gekühlt oder ungekühlt möglich
  • höchste Hygiene-Standards durch Wasserfilter und UV-Desinfektion
  • keine separaten Räumlichkeiten notwendig
  • keine aufwendige Logistik, keine zusätzlichen Lagerräume für Wasserkisten oder -behälter nötig
  • geringe Kosten bei exzellenter Wasserqualität
  • einfach und ohne großen Aufwand zu installieren
  • sowohl Miete als auch Kauf sind möglich
Zur Artikel-Übersicht

Zurück