27. April 2018 3 min. Lesezeit Funktionen

Trinkwasserspender überall

Ihren Einsatz finden diese Wasserspender als Standsäulen hauptsächlich in Arztpraxen, Warteräumen und in Unternehmen. Inzwischen sind sie aber auch in zahlreichen Supermärkten oder Kaufhäusern zu finden, wo die Wasserspender mit Standsäulen der Kundschaft als Serviceleistung zur Verfügung gestellt werden. Des Weiteren ist die Anschaffung von Wasserspender-Standsäulen für Unternehmen eine lohnende Motivation für die Mitarbeiter, die oft das Wassertrinken vergessen, wenn laufende Projekte oder wichtige Termine im Kopf Vorrang haben. Wird eine gut sichtbare Trinkwasseranlage im Gang zwischen den Büros aufgestellt, ist nahezu garantiert, dass der Flüssigkeitshaushalt der Mitarbeiter nicht vernachlässigt wird.

Trinkwasseranlage mit Edelstahlstandsäulen

Die Trinkwasserspender gibt es in verschiedenen Ausführungen, damit für jeden Bedarf der passende Erfrischungsgetränkeautomat gewählt werden kann. Auftischgeräte sind meist nicht viel größer als ein Kaffeevollautomat. Daher eignen sich diese hervorragend in Büros und für den heimischen Gebrauch. Bei Wasserspender-Standsäulen wird meist zwischen Wasserspendern in Edelstahlstandsäulen und Auftisch-Tafelwasseranlagen mit Unterschrank unterschieden. Ein weiterer Unterschied dieser Geräte ist die Art der Wasserzufuhr. Leitungsgebundene Wasserspender sind an die Hauswasserleitung angeschlossen und die Wasserentnahme erfolgt durch ein Knopfsystem. In Fachkreisen werden diese Systeme auch mit "POU" (Point of Use) bezeichnet. Nicht leitungsgebundene Wasserspender beziehen das Trinkwasser aus großen Behältern, sogenannten Gallonen, die mit Umkehrosmosewasser oder Quellwasser gefüllt sind. Viele Wasserspender-Standsäulen bieten mit Kohlensäure versetztes sowie stilles Trinkwasser, wobei der Benutzer häufig auch wählen kann, ob er Wasser in Zimmertemperatur oder gekühltes Wasser trinken möchte.

Hygiene ist bei jeder Trinkwasseranlage sehr wichtig

Für alle Wasserspender-Standsäulen ist eine Reinigung in regelmäßigen Abständen zwingend erforderlich, da sie mit dem Lebensmittel Wasser in Berührung kommen. Die Auffangschalen und Zapfhähne sollten täglich mit Hygienespray und dafür vorgesehenen Reinigungstüchern gereinigt und desinfiziert werden. Der Branchenverband GWCA (German WaterColer Association e.V.) hat eine Leitlinie zur Hygiene für Wasserspender-Standsäulen herausgegeben. Diese besagt unter anderem, dass alle Leitungen und Teile, die mit Wasser in Berührung kommen, mindestens einmal jährlich ausgewechselt werden müssen. Zuerst galten diese Regeln nur für Wasserspender-Standsäulen mit Gallonen, doch seit Mitte 2010 gelten sie auch für Trinkwasserspender, die mit Leitungswasser betrieben werden. Viele größere Vertriebe für Wasserspender-Standsäulen, zum Beispiel Revos, bieten daher auch einen Wartungs- und Reinigungsservice in ihrem Leistungsspektrum an.

Wasserspender-Standsäulen in schlankem Design

Neben ihrer Aufgabe als Erfrischungsgetränkeautomat in Wartezimmern, Kaufhäusern, Arztpraxen, Büros, Schulen und Pausenräumen sind die Wasserspender in Edelstahlstandsäulen mit Gallonen auch immer ein dekoratives Element. Durch ihr schlankes Design in neutralen Farben können sie überall positioniert und integriert werden. Selbst in kleinen Räumen oder engen Gängen ist mit modernen Wasserspender-Standsäulen ein angenehmes Zapfen gewährleistet. Eine weitere Form der Trinkwasserspender ist der leitungsgebundene Trinkbrunnen, bei dem die Wasserentnahme direkt mit dem Mund erfolgt. Das Wasser verläuft in einem leichten Bogen nach oben, was das Trinken vereinfacht.

Carolin

Carolin

Neben einer guten Tasse Kaffee gehört für sie selbstverständlich auch ein Glas Wasser zum perfekten Start in den Arbeitstag. Am liebsten still und gut gekühlt, direkt aus unserem CUBE Comfort.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen