Wasser trinken ist gesund. Kommt es aus einem Wasserspender direkt aus der Leitung, ist das eine wunderbare Alternative zum Kauf - wer will schließlich schwere Kästen stemmen oder aus Plastikflaschen trinken? Mit dem Geschmack frischer und aromatischer Himbeeren wird aus simplem Wasser ein leckeres und erfrischendes Getränk.

In allen vier Jahreszeiten erfrischt das Wasser

Ob im heißen Sommer, im sonnigen Herbst, im frostigen Winter oder im grünen Frühjahr: Wasser ist zu jeder Zeit ein willkommener Durstlöscher, ganz ohne Kalorien. Wenn Ihnen Wasser alleine zu fade ist und Sie Lust auf ein wenig Abwechslung haben, bietet die Himbeere mit ihrem fruchtigen Geschmack eine willkommene Abwechslung. Wasser mit Himbeere ist schnell zubereitet und schmeckt den ganzen Tag lang. Frische Himbeeren sind von Mai bis in den August hinein im Handel erhältlich, Herbsthimbeeren können Sie sogar im Oktober noch vom Strauch ernten. Die Früchte sind nicht nur reich an Vitaminen und Spurenelementen, sondern haben auch viele sekundäre Pflanzenstoffe in sich. Diese sorgen dafür, dass sie zu einer wahrhaften Wunderwaffe gegen viele Krankheiten werden: Himbeere regt den Stoffwechsel an, unterstützt die Immunabwehr beim Kampf gegen Viren und Bakterien und wirkt gegen Krebs. Ob Verdauungsstörungen, Blasen- und Nierenleiden oder Sodbrennen - Himbeere hilft.

Himbeerblätter sind voll mit Wirkstoffen

Besonders für Frauen sind nicht nur die Früchte interessant, sondern auch die Blätter. Werden diese mit heißem Wasser übergossen oder als Tinktur genutzt, können sie eine positive Wirkung auf weibliche Organe wie Uterus, Vagina und Beckenboden ausüben. Sowohl bei schmerzhafter Regelblutung als auch bei PMS (Prämenstruellem Syndrom) oder zyklusabhängigen Stimmungsschwankungen hilft der Genuss von Tee aus Himbeerblättern. Sie enthalten eine große Menge an Calcium und stärken damit die Knochen von Frauen in den Wechseljahren - und auch später. Hildegard von Bingen, die große Gelehrte aus dem 12. Jahrhundert, erwähnte bereits die gesundheitsfördernde Wirkung der Himbeere in ihrer Ernährungslehre. Himbeerblätter wirken auch gegen Schmerzen und Entzündungen der Gelenke wie bei Arthritis und Gicht: Dreimal täglich eine Tasse Tee hilft bereits. 

Himbeeren und Blaubeeren in einem Wasserkrug

Die Himbeere - eine rundum starke Frucht

Sollten Sie von einem fiebrigen Virusinfekt erwischt werden, halten Sie es einfach mit Hildegard von Bingen. Die Klosterfrau aus dem Mittelalter empfahl schon im 12. Jahrhundert Himbeersaft mit Galgant, heute Ingwer genannt. Ungesüßter Muttersaft aus Himbeeren ist für eine Saftkur hervorragend geeignet. Verdünnen Sie den Saft einfach mit so viel Wasser, dass er ihnen schmeckt.

Zur Artikel-Übersicht

Zurück