Der Geschmack von Wasser ist klar und erfrischend. Ob im Sommer oder im Winter, Wasser ist gesund und sollte täglich ausreichend getrunken werden. Für Abwechslung sorgen dabei verschiedene Geschmacksrichtungen wie Apfel oder Kirsche. Doch in letzter Zeit kamen vermehrt Meldungen auf, dass durch die Zusatzstoffe eine gesundheitliche Gefährdung entstehen könnte. Dies trifft nicht auf jedes Mineralwasser zu - dennoch sollten sich kritische Verbraucher dringend informieren, bevor sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden.

Ist Geschmack im Wasser automatisch ein Indiz auf gesundheitsgefährdende Stoffe?

Der Geschmack im Wasser wird durch Aromastoffe erzeugt. Diese sind nicht schädlich, da sie in ähnlicher Form in vielen Lebensmitteln vorkommen. Verbraucher sollten immer auf die Zutatenliste sehen, dann erhalten sie einen Überblick über die enthaltenen Inhaltsstoffe. Auch auf einigen Online-Plattformen können Verbraucher genaue Informationen zu diversen Produkten einholen. Ob Kirschgeschmack, Apfelaroma oder eine andere Sorte, jeder Geschmack lässt sich gesundheitlich unbedenklich realisieren.

Welche Schadstoffe wurden in anderen Produkten nachgewiesen?

Leider wurden bei einigen Produkten von namhaften Herstellern Benzolmengen gefunden, die schädlich sind. Die kritischen Werte wurden bei einem Test überschritten, sodass viele Menschen befürchten, dies könnte bei jedem Erfrischungsgetränk der Fall sein. Benzol entsteht als Reaktion aus Benzoesäure mit Ascorbinsäure. Benzoesäure wird als Konservierungsstoff eingesetzt, Ascorbinsäure dient als Antioxidationsmittel. Sind beide Stoffe in einem Getränk enthalten, dann kann es zu einem erhöhten Benzolgehalt kommen. Dieser gilt als krebserregend und gehört daher in kein Lebensmittel. Der Nachweis erfolgt durch eine Untersuchung im Labor - nur so lässt sich der Gehalt nachweisen. Leider wurde auch in Produkten, welche nur einen der genannten Bestandteile enthielten, Benzol nachgewiesen. Der Ursprung ist noch unklar, nur die Hersteller können für Aufklärung sorgen. Nur wenn Produzenten sorgsam und gewissenhaft vorgehen, ist ein Mineralwasser mit Geschmack auch wirklich lecker und gesund. In fast jeder Lebensmittelbranche werden Skandale aufgedeckt und die Verbraucher sollten sich daher die Produkte sorgsam auswählen.

Welche Grenzwerte gelten?

Für Trinkwasser gelten strenge Grenzen bezüglich des Gehaltes an Benzol. Die Schwelle liegt in Deutschland bei einem Mikrogramm pro Liter. Leider existieren für andere Wasserarten keine Vorgaben - das heißt aber nicht, dass hier keine Vorsicht geboten ist. Wenn sich die Verbraucher über die Inhaltsstoffe informieren, dann finden Sie die richtigen Produkte. Gesunde und unbedenkliche Erfrischungsgetränke mit Geschmäckern wie Cola, Zitrone oder Maracuja sorgen für Abwechslung und Erfrischung.

Der Geschmack von Wasser: Pur oder mit Fruchtaroma?

Jeder hat seinen eigenen Geschmack. Während einige Menschen das klare und reine Aroma von Wasser vorziehen, freuen sich andere über die vielfältigen Möglichkeiten, fruchtig aromatisiertes Wasser zu sich zu nehmen. Im Sommer sind fruchtige Geschmacksrichtungen gefragt, beispielsweise Pfirsich, Sauerkirsche oder Orange. An kälteren Tagen wird häufig Cola-Aroma bevorzugt. Mit einem Wasserspender lassen sich auch selbst leckere Getränke herstellen - frisches Obst macht es möglich. Ob als Fertigmischung oder Eigenkreation, der Geschmack von Wasser überzeugt immer. Wer auf die Inhaltsstoffe achtet und qualitativ hochwertige Produkte einkauft, der erhält gesunde und erfrischende Getränke.

Erfrischendes Getraenk mit Zitronen und Minze
Zur Artikel-Übersicht

Zurück