28. Februar 2018 3 min. Lesezeit Einsatzbereiche

Vom und mit Wasser lernen

Wasser ist ein einzigartiges Element, ohne das unser Alltag undenkbar wäre. Da es eine Vielzahl grundlegender Erfahrungen ermöglicht, bietet sich Wasser im Kindergarten oder der Vorschule ideal dazu an, auf spielerische Weise verwendet zu werden. Zudem können Kindern durch eigenständiges Experimentieren herausfinden, über welche besonderen Eigenschaften Wasser verfügt, und wie diese vom Menschen auf sinnvolle Weise genutzt werden können.

Wasser im Kindergarten kreativ zum Spielen einsetzen

Wasser in einem Sandkasten zu verwenden, ist ein riesiger Spaß, der Kindern die Möglichkeit bietet, sich auf kreative Weise zu betätigen. Mit Wasser vermischter Sand lässt sich besonders gut zum Bauen nutzen. So können aus dem herrlichen Matsch beispielsweise von Flüssen durchzogene Städte oder prächtige Sandburgen errichtet werden. Da es sich ideal für lustige Kniereiter und Abzählreime eignet, kann Wasser im Kindergarten schon im Umgang mit den kleinsten Besuchern spielerisch verwendet werden. Wenn Kinder sich einmal richtig austoben sollen, bietet es sich an, das kühle Nass für eine spaßige Wasserbombenschlacht zu nutzen. Da eine Wasserbombe keinen körperlichen Schaden verursachen kann, handelt es sich hierbei um ein absolut harmloses Vergnügen. An heißen Sommertagen empfiehlt es sich, ein mit Wasser gefülltes Planschbecken auf dem Gelände der Kita aufzustellen. Es kann zum Spielen genutzt werden und bietet den Kindern die Möglichkeit, sich abzukühlen. Auch wenn Wasser im Kindergarten spielerisch eingesetzt wird, sollte seitens der Erzieher und Eltern stets vermittelt werden, dass es sich um ein kostbares Gut handelt, welches in anderen Teilen der Welt leider nur unzureichend vorhanden ist.

Mit Wasser im Kindergarten experimentieren

In einem Wasserprojekt können Kinder mit den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten des Elements vertraut gemacht werden. So kann Wasser im Kindergarten beispielsweise zur Aufzucht von Pflanzen verwendet oder in einer Regentonne gesammelt werden. Durch ein wissenschaftliches Experiment können Erzieher den Kindern vermitteln, wie Wasser sich unter bestimmten Bedingungen verhält. So können die Kinder beispielsweise herausfinden, was passiert, wenn Wasser erhitzt oder in einem Gefrierfach gelagert wird. Zudem können Kinder auf spielerische Weise entdecken, welche Gegenstände im Wasser untergehen oder auf der Oberfläche schwimmen. In einem Experiment kann zudem festgestellt werden, welche Stoffe wasserdurchlässig oder abweisend sind. Wenn der Kindergarten über einen kleinen Teich verfügt, haben Kinder die Möglichkeit, die Verhaltensweisen von Fischen zu studieren oder die einzigartige Metamorphose einer Kaulquappe zum Frosch zu beobachten. Beim morgendlichen Kreis können Erzieher und Kinder gemeinsam die verschiedenen Erscheinungsformen und Verwendungszwecke von Wasser erörtern. So kann das Element beispielsweise als Regenwasser, Salzwasser oder Süßwasser vorkommen und zum Trinken, Putzen oder Schwimmen verwendet werden. 

Die Vorteile eines Wasserspenders

Selbstverständlich ist es natürlich genauso wichtig, unserem Körper regelmäßig ausreichend Wasser zu zuführen. Um zu verhindern, dass Kinder während eines langen Tages in Kita oder Vorschule austrocknen, bietet es sich an, einen praktischen Wasserspender aufzustellen. Durch die Selbstbedienung ist sichergestellt, dass die Kinder sich zu jeder Zeit mit Wasser versorgen können. Zudem gehört das mühsame Sammeln der häufig über das gesamte Kitagelände verstreuten Pfandflaschen dann der Vergangenheit an.

Avatar von Carolin

Carolin

Neben einer guten Tasse Kaffee gehört für sie selbstverständlich auch ein Glas Wasser zum perfekten Start in den Arbeitstag. Am liebsten still und gut gekühlt, direkt aus unserem CUBE Comfort.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen