5. April 2019 4 min. Lesezeit Gesundheit

So optimieren Sie Ihren Wasserkonsum

Der Körper eines gesunden Erwachsenen besteht zu rund 60 bis 70 Prozent aus Wasser – bei Neugeborenen liegt der Wasseranteil sogar bei über 80 Prozent. Kein Wunder also, dass ein ausreichender Wasserkonsum für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden von größter Bedeutung ist. Wasser spielt bei fast allen körpereigenen Prozessen eine wichtige Rolle, beim Stoffwechsel ebenso wie bei der Regulierung der Körpertemperatur. Entsprechend wichtig ist es, dass dem Körper im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung regelmäßig ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird und Wasserverluste schnell und richtig ausgeglichen werden. Mit unseren 10 Tipps gewöhnt man sich schnell an einen optimalen Wasserkonsum.

1. Ausreichend trinken

Ernährungswissenschaftler und Ärzte empfehlen einen Wasserkonsum von 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Zusammen mit der Flüssigkeit, die wir durch Nahrung aufnehmen, sollte die durchschnittliche Tagesmenge, die wir an Flüssigkeit insgesamt konsumieren, bei etwa 2,5 Litern liegen. Dieser Richtwert gilt für gesunde Erwachsene und kann je nach Alter, Geschlecht und anderen Faktoren variieren. Für Kinder gilt: In der Pubertät liegt der Richtwert bei rund 1,5 Litern pro Tag. 10-Jährige sollten etwa einen Liter pro Tag trinken, Kleinkinder mindestens 800 Milliliter.

2. Angemessen trinken

Der Flüssigkeitsbedarf des Menschen ist von vielen Faktoren abhängig, deswegen schwankt der empfohlene Wasserbedarf. Hohe Außentemperaturen, Krankheiten (Fieber, Durchfall etc.) und intensiver Sport erfordern einen höheren Wasserkonsum.

3. Regelmäßig trinken

Unser Körper ist ein fein abgestimmtes System, das nur die Stoffe verbraucht, die er für aktuelle Prozesse benötigt – der Rest wird in der Regel ausgeschieden. Dieses Prinzip gilt nicht nur für Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch für Wasser. Sinnvoll ist es daher, den Wasserkonsum auf den ganzen Tag zu verteilen.

4. Das Richtige trinken

Das beste Getränk für den täglichen Wasserkonsum, ist immer noch reines Trinkwasser. Das kalorienfreie Nass löscht Durst effektiv und erfrischt auch an heißen Tagen. Wer Trinkwasser aus der Leitung nicht mag, greift zu Alternativen wie Mineralwasser oder kohlensäurehaltigen Varianten, die zusätzlich erfrischen oder den Körper mit einem Plus an Mineralstoffen und Spurenelementen versorgen. Ebenfalls als empfehlenswert gelten ungesüßte Tees und verdünnte Frucht- und Gemüsesäfte als Ergänzung zum Wasserkonsum.

5. Auf Abwechslung achten

Um langfristig die richtige Trinkmenge zu gewährleisten, ist es sinnvoll, für etwas Abwechslung zu sorgen. Schon der Zusatz von Orangen- oder Zitronenscheiben (aber auch von Kräutern und Gewürzen wie Zitronenmelisse, Pfefferminze oder Ingwer) sorgt für Erfrischung und neue Geschmackserlebnisse. Natürlich ist es auch möglich, dem Trinkwasser Sirup o.Ä. beizumischen. Hierbei handelt es sich aber um stark zuckerhaltige Geschmackszusätze ohne weitere Nährwerte, die dauerhaft keine gesunde Alternative zum Wasserkonsum darstellen.

6. Trinkrituale einführen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, deswegen kann man sich einfach auf den optimalen Wasserkonsum konditionieren. Steht ein Getränk stets in Reichweite, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wir mehr trinken. Darüber hinaus führen Trinkrituale wie ein kleines Glas Wasser vor jeder Mahlzeit zu Gewohnheiten, die automatisch erfolgen. Als optimal gilt übrigens ein kleines Glas Wasser pro Stunde.

7. Auf die Trinktemperatur achten

Um den Organismus beim Wasserkonsum nicht zusätzlich zu belasten, sollte man die Trinktemperatur an die Umgebungstemperatur anpassen. Gelegentlich spricht aber nichts gegen ein eisgekühltes Getränk.

8. Wasserreiche Lebensmittel essen

Für Trinkmuffel bietet sich an, einen Teil der täglich benötigten Flüssigkeitsmenge über die Nahrung aufzunehmen. Dazu eignen sich wasserreiche Obst- und Gemüsesorten wie Gurken, Melonen, Orangen & Co. ebenso wie Suppen, Kaltschalen und Soßen.

9. Mineralstoffe ersetzen

Über den Wasserkonsum gleicht der Mensch nicht nur seinen Flüssigkeitshaushalt aus, er nimmt auch wichtige Mineralstoffe auf, die übers Schwitzen etc. ausgeschieden werden. Ersetzen kann man Mineralstoffe mit den richtigen Getränken wie einer Gemüsebrühe, einem leicht gesalzenen Tee oder natürlichen Mineralstoffquellen wie Buttermilch.

10. Kaffee und Alkohol in Maßen

In Maßen spricht nichts dagegen, wenn gesunde Erwachsene Alkohol oder Kaffee genießen. Bei erhöhtem Flüssigkeitsbedarf sollte der Konsum dieser Getränke allerdings eingeschränkt werden.

Avatar von Carolin

Carolin

Neben einer guten Tasse Kaffee gehört für sie selbstverständlich auch ein Glas Wasser zum perfekten Start in den Arbeitstag. Am liebsten still und gut gekühlt, direkt aus unserem CUBE Comfort.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen