1. April 2019 3 min. Lesezeit Wissen

Der Wasserspender – die umweltfreundliche Alternative?

Ein Wasserspender ist eine tolle Sache, schließlich spart man nicht nur bares Geld, sondern schont auch gleichzeitig die Umwelt. Flaschen aus Plastik sind überflüssig, das Wasser sprudelt aus einem Automaten direkt ins Glas oder in die wiederverwendbare Glasflasche. Viele vergessen dabei jedoch, dass ein solches Gerät mit Strom betrieben wird. Der Stromverbrauch ist im Vergleich zur Herstellung von Flaschenwasser eher gering, ganz ohne elektrische Energie geht es aber auch nicht. Handelt es sich also bei einem Wasserspender von welltec wirklich um eine umweltschonende Alternative?

Ein Wasserspender – zwei Betriebsarten

Wasserspender können auf verschiedene Arten betrieben werden: entweder mit Wassergallonen oder direkt über das Wasser aus der Leitung. Ideal für die flexible und unkomplizierte Versorgung mit frischem Wasser sind sogenannte Watercooler, die auf Knopfdruck gut gekühltes Wasser bieten. Möchte man nicht unbedingt Wassergallonen im Büro lagern, kann man auch alternativ leitungsgebundene Wasserspender nutzen. Diese Modellart ist in puncto Positionierung weniger flexibel als gallonenbasierte Geräte, da sie fest an eine vorhandene Wasserleitung angeschlossen werden müssen.

Bei Geräten, die nicht auf Wassertanks zugreifen, sondern das Tafelwasser direkt aus der Leitung beziehen, ist die Reinigung mitunter aufwendiger als die von Wasserspendern mit Gallonen. Dafür entfällt der Aufwand durch die Lagerung und das Auswechseln der Gallonen völlig. Bei der Entscheidung für eines dieser praktischen Geräte spielen auch die Stromkosten eine wesentliche Rolle, da letztlich der Kosten-Nutzen-Faktor darüber entscheidet, ob sich eine Anschaffung rechnet.

Stromverbrauch des Wasserspenders

Gerade die stetig steigenden Energiekosten machen es für viele auf den ersten Blick unattraktiv, ein weiteres elektrisches Gerät in Gebrauch zu nehmen. Schließlich treibt jedes Elektrogerät den Energieverbrauch weiter in die Höhe. In der Regel verbrauchen Wasserspender aber vergleichsweise wenig Energie – man kann mit rund 150 bis 200 Euro pro Jahr an zusätzlichen Energiekosten rechnen. Dem entgegen steht die stetige Verfügbarkeit von erfrischendem, sauberem Trinkwasser und seine gesundheitsfördernde Wirkung. Bei Betrieb mit Leitungswasser sind die Kosten noch geringer, da das Wasser aus der Leitung besonders kostengünstig ist. Um zusätzlich Stromkosten zu sparen ist es empfehlenswert, das Gerät nicht den ganzen Tag laufen zu lassen – vor allem nicht nachts, wenn sich beispielsweise keine Mitarbeiter im Büro befinden.

Bei Betrieb mit Leitungswasser sind die Kosten noch geringer, da das Wasser aus der Leitung besonders kostengünstig ist.

Die Kühlung des Wassers erfolgt sehr schnell, deswegen ist ein Herunter- beziehungsweise Ausschalten kein Problem. Um den Energieverbrauch möglichst gering zu halten, gibt es des Weiteren Geräte, die über ein sogenanntes Inside-out Kühlsystem verfügen. Durch eine besondere Kombination aus Manschetten und Sonden kann die Kühlung des Wasserspenders bereits nach kürzester Zeit erfolgen, in der Regel nach nicht einmal einer halben Stunde. Schalten Sie den Wasserspender einfach am Morgen im Büro ein und genießen Sie bereits nach kurzer Zeit ein erfrischendes Glas Wasser. Damit kann der Energieverbrauch, der gerade am Anfang zur Abkühlung höher ist, deutlich reduziert werden. Ein positiver Nebeneffekt dabei ist, dass die Sonde direkt im Wasser ist und somit eine Kondensation verhindert wird.

Lohnt sich die Anschaffung eines Wasserspenders?

Ein Wasserspender ist vor allem dann eine umweltfreundliche und günstige Alternative, wenn viele Menschen Wasser aus ihm trinken. Dies ist vor allem im Büro oder bei der Arbeit der Fall. Bei welltec finden Sie für jeden Bedarf den passenden Wasserspender – unabhängig von der Größe des Unternehmens. Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, der Stromverbrauch ist vergleichsweise gering, deswegen lohnt sich in jedem Fall eine Anmietung. Berücksichtigen bei der Entscheidung für einen Wasserspender folgende Fragen, so finden Sie bestimmt ein passendes Modell:

  • Wie viele Personen nutzen den Spender?
  • Wo soll er aufgestellt werden?
  • Wie viel Platz haben Sie für Gerät und Zubehör
  • Wer soll die Reinigung übernehmen?
  • Ist Ihnen eine positive Ökobilanz besonders wichtig?
  • Wie hoch sollen Anschaffung und Betriebskosten sein?
Avatar von Carolin

Carolin

Neben einer guten Tasse Kaffee gehört für sie selbstverständlich auch ein Glas Wasser zum perfekten Start in den Arbeitstag. Am liebsten still und gut gekühlt, direkt aus unserem CUBE Comfort.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen