26. April 2018 2 min. Lesezeit Wissen

Trinkwasser als Lebensmittel

Trinkwasser ist eines der am strengsten kontrollierten Lebensmittel. Und das zu Recht, denn Wasser ist die Grundlage allen Lebens und sollte dementsprechend sauber und genießbar sein. Was für das Trinkwasser aus dem Hahn gilt, muss selbstverständlich auch auf das kühle Nass aus einem Wasserspender angewendet werden. Denn alle Qualitätskontrollen beim Trinkwasser laufen ins Leere, wenn es im Trinkwasserspender verunreinigt werden kann. Es gibt einige Qualitätsmerkmale für Wasserspender, auf die man daher beim Kauf oder bei der Miete besonders achten sollte, um eine möglichst einwandfreie Wasserqualität auf Dauer sicherzustellen.

Qualitätsmerkmale für Wasserspender - ein Überblick

Eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale für Wasserspender ist die leichte Austauschbarkeit aller wasserführenden Teile. Das garantiert, dass defekte Teile, durch die Keime in den Wassertank eindringen könnten, problemlos ausgetauscht werden können. Außerdem können die einzelnen Komponenten, sofern Sie leicht auszutauschen sind, auch einfach für eine regelmäßige Reinigung entnommen werden - ein absolutes Muss bei Trinkwasserspendern. Im Idealfall sind alle wasserführenden Teile am Wasserspender aus Edelstahl gefertigt, der zusätzlich keimhemmende Eigenschaften besitzt und so das Wachstum von Mikroorganismen auf ein Minimum reduziert. Eines der zentralen Qualitätsmerkmale für Wasserspender, auf das ebenfalls verstärkt geachtet werden sollte, ist die Beschaffenheit des Auslaufhahns. Im besten Fall ist dieser so konzipiert, dass Wasser aus dem Spender entnommen werden kann, ohne den Hahn zu berühren, da sonst das Risiko einer Keimübertragung besonders hoch ist. Bei qualitativ hochwertigen Geräten ist daher im Hahn ein Wasserfilter integriert, der das Eindringen von Keimen in den Wasserkreislauf und damit in den Tank des Spenders wirkungsvoll verhindert.

Spezielle Qualitätsmerkmale für leitungsgebundene Trinkwasserspender

Bei Wasserspendern, die Leitungswasser abgeben, gelten spezielle Qualitätsmerkmale. Diese Geräte können das Wasser meist sowohl kalt als auch warm abgeben und beziehen es direkt aus der Leitung. Im Leitungswasser können jedoch, je nach Ort, auch bestimmte Mengen an Schwebstoffen enthalten sein, welche die Wasserqualität senken oder die Keimbildung begünstigen können. Wasserspender mit einer eingebauten Vorrichtung für Umkehrosmose bereiten dieses Wasser vor der Abgabe bestmöglich auf. Bei der Umkehrosmose handelt es sich um ein physikalisches Verfahren, durch das die Schwebstoffe deutlich reduziert werden können, um dadurch die Wasserqualität zu steigern.

Es kommt auch auf die Wartung an

Nicht nur die Qualitätsmerkmale für Wasserspender tragen zu einer dauerhaft guten Wasserqualität bei. Auch eine regelmäßige Wartung und Reinigung des Spenders und all seiner Teile sind Garanten für stets gesundes und frisches Trinkwasser. Daher sollte bei der Anmietung eines Trinkwasserspenders die regelmäßige Instandhaltung im Mietpreis bereits mit inbegriffen sein. Kauft man dagegen einen Wasserspender, muss die Wartung regelmäßig beauftragt oder mit größter Sorgfalt selbst durchgeführt werden.

Finger weg von Billigangeboten

Einige Wasserspender-Vermieter bieten besonders günstige Zapfgeräte an. Bei diesen ist der Mietbetrag sehr günstig. Mit solchen Geräten spart man jedoch am falschen Ende! Sie stammen häufig aus unqualifizierten und nicht spezialisierten Produktionsstätten und verfügen daher nicht über die wichtigen Qualitätsmerkmale, auf die bei der Miete oder beim Kauf zu achten ist. Denn durch die möglichst billig gehaltenen Produktionskosten erfüllen solche Spender in der Regel in keiner Weise die hygienischen Anforderungen, die beim Umgang mit dem sensiblen Gut Trinkwasser geboten sind.

 

Carolin

Carolin

Neben einer guten Tasse Kaffee gehört für sie selbstverständlich auch ein Glas Wasser zum perfekten Start in den Arbeitstag. Am liebsten still und gut gekühlt, direkt aus unserem CUBE Comfort.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen