28. Februar 2018 3 min. Lesezeit Funktionen

Moderne Wasserspender mit Kühl- und Heißwasserfunktion

Heiß- und Kaltwasserspender erlauben eine differenzierte Temperaturregulation des Trinkwassers und eignen sich sowohl zum Kühlen als auch zum Aufheizen. Die praktischen Alleskönner bieten beides. Sie erzeugen mit Aggregaten oder einem Kompressor kühle Temperaturen oder liefern heißes Wasser mit einer Warmwasserfunktion. Für die Nutzung dieser Funktionen wird lediglich eine Stromquelle in der Nähe der Heiß- und Kaltwasserspender benötigt. Der Stromanschluss ist für den Betrieb der Heizstangen oder Kühlaggregate im Inneren des Spenders erforderlich.

Heiß- und Kaltwasserspender im Büro

An heißen Tagen fällt die Arbeit schwerer als sonst. Der Körper wird durch die hohen Temperaturen belastet. Angenehm frisches, kühles Wasser bietet nun eine willkommene Abwechslung. Ist das Wasser mit etwa 8 Grad temperiert, wird es als besonders angenehm empfunden. Kohlensäure kann den Effekt noch verstärken. Diese wird mittels austauschbarer Kartuschen hinzugegeben. Im Winter oder an kalten Tagen spenden stattdessen ein Tee oder eine Suppe Wärme. Der Heiß- und Kaltwasserspender macht auch dies möglich. Durch Heizaggregate produziert das Gerät Wasser mit hoher Temperatur, das sich ideal für Instant-Suppen oder Tee eignet.

Hohe Wasserqualität dank verschiedener Filter

Moderne Filtersysteme verhindern eine Vermehrung von Mikroorganismen im warmen oder kalten Wasser des Spenders. Dies wird dadurch erreicht, dass das Wasser im Inneren nicht nur angewärmt, sondern fast kochend heiß erhitzt wird. Bei Temperaturen jenseits der 60 Grad sterben die meisten Mikroorganismen ab, sodass das Wasser den Heiß- und Kaltwasserspender beinahe keimfrei verlässt. Zudem wird das Wasser - auch das kalte - durch die Umkehrosmose gefiltert. Der Inhalt der Wassergallone gelangt zu einer Membran, die nur von Wasser selbst, nicht aber von Schwebeteilchen oder Verunreinigungen passiert werden kann. Zudem kommen zusätzliche Kohlefilter zum Einsatz, die auch kleine Teilchen durch ihre Porenstrukturen effektiv entfernen und dadurch die Wasserqualität deutlich verbessern.

Ein Vollautomat für die Teeküche

In Unternehmen kann durch einen Heiß- und Kaltwasserspender das Angebot an Getränken erweitert werden. Gerade dort, wo viel Wasser getrunken wird - in großen Büros und Firmen - ist das Gerät eine sinnvolle sowie kostensparende Alternative zum klassischen Wasserkocher. Dank der Heizelemente, die heißes Wasser erzeugen, steht das Wasser für den Tee schnell zur Verfügung. Es bedarf keiner langen Vorwärmzeit. Die Heizelemente im Inneren des Wasserspenders erwärmen das Wasser im Tank des Geräts und halten dieses auf der gewünschten, von einem Thermostat überwachten, Temperatur.

Wie das Wasser gekühlt wird

Aggregate und Kompressoren reduzieren die Temperatur des Wassers im Wasserspender mit Hilfe eines technologisch hoch entwickelten Kältemittels. Dieses verdunstet und entzieht dem Wasser durch die Änderung seines Aggregatzustandes Wärme - es entsteht ein Kühleffekt. Ein Kompressor drückt das gasförmige Kältemittel zusammen. Durch den Druck verflüssigt sich das Kältemittel wieder, sodass es zu einer erneuten Änderung des Aggregatzustandes kommt. Der Kompressor transportiert das Mittel zu Rohrspiralen, die auf der Rückseite des Wasserspenders liegen. Hier gibt das Kältemittel die gespeicherte Wärme ab und wird dann für ein erneutes Verdunsten und Aufnehmen der Wärme wieder zum wassergefüllten Tank geleitet.

Avatar von Maximilian

Maximilian

Für einen leidenschaftlichen Fahrrad- und Motorradfahrer wie Maximilian ist es wichtig, genügend Wasser zu trinken. Das erfrischt und steigert die Leistungsfähigkeit. 

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen