26. April 2018 1 min. Lesezeit Wissen

Verlässlich und sauber: Wasserenergie kann stetig erzeugt werden

Wasserenergie besitzt gegenüber Solar- oder Windenergie einen ganz entscheidenden Vorteil: Sie liefert den Strom zuverlässig und kalkulierbar. Egal ob nachts die Sonne nicht scheint oder eine Flaute die Windräder erlahmen lässt - Wasserenergie erweist sich als zuverlässiger Begleiter. Dabei wird auf ganz nachvollziehbare Weise die Physik ausgenutzt: Jeder Körper mit einer eigenen Masse - darunter auch Wasser - hat eine potenzielle Energie. Diese mithilfe der Erdbeschleunigung erzeugte Energie wird freigesetzt, sobald das Wasser eine Ebene herunterrauscht. Nicht nur Flutwellen zeigen dabei, dass Wasser eine gewaltige Kraft erzeugen kann. Durch diese Kraft können Turbinen angetrieben werden, die in Wasserkraftwerken vollkommen CO2-neutral und mit einem Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent Energie erzeugen. Dieser hohe Wirkungsgrad bedeutet, dass beinahe die komplette potenzielle Energie des Wassers letztlich in Strom umgewandelt wird. Neben vielen Vorteilen, zu denen - wie bereits erwähnt - die Verlässlichkeit von Wasserkreisläufen gehört, sollen auch einige Nachteile der Wasserkraftwerke genannt werden.

Potenzial der Wasserkraft weitgehend ausgeschöpft

Weil bei der Wasserkraft die Potenzialenergie der Flüssigkeit ausgenutzt wird, ist natürlich ein Höhenunterschied Voraussetzung. Nur sehr selten sind die natürlichen Gegebenheiten dafür günstig, in der Regel muss ein künstlicher Stausee angelegt werden. Abgesehen davon, dass die baulichen Maßnahmen dafür sehr aufwendig sind, handelt es sich dabei um einen massiven Eingriff in die Umwelt: Häufig müssen Menschen dafür umgesiedelt werden; nicht selten trocknen auch Flüsse aus. Dadurch besteht grundsätzlich die Gefahr, dass ein empfindliches Ökosystem aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Doch selbst wenn diese Folgen berücksichtigt werden, muss die Topografie auch das Anlegen eines solchen Stausees ermöglichen. Auf dem flachen Land können auch künstlich kaum Fallhöhen erzeugt werden. So reizvoll die kostenlose und saubere Wasserenergie also auch erscheinen mag - Fachleute schätzen ihr Potenzial zumindest am deutschen Energiemix als eher beschränkt und zudem auch weitgehend ausgeschöpft ein. Im Gegensatz zur Fotovoltaik oder Windenergie ist die Idee der Stromerzeugung aus Wasserkraft nämlich nicht neu, entsprechend große Technologiesprünge sind kaum zu erwarten.

Avatar von Carolin

Carolin

Neben einer guten Tasse Kaffee gehört für sie selbstverständlich auch ein Glas Wasser zum perfekten Start in den Arbeitstag. Am liebsten still und gut gekühlt, direkt aus unserem CUBE Comfort.

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen