1. April 2019 3 min. Lesezeit Wissen

Kaffee – eine Frage des richtigen Wassers?

Welches Wasser verspricht besonders leckeren Kaffee? Diese Frage beschäftigt schon länger Liebhaber aus aller Welt. Grob lässt sich die Anhängerschaft in zwei Lager aufteilen: Kaffeetrinker, die ihren Coffee mit Mineralwasser kochen und Kaffeegenießer, die normales Leitungswasser benutzen. Vereinzelt gibt es außerdem Personen, die destilliertes Wasser oder spezielles Kaffee-Wasser verwenden. Dabei ist die Frage, welches Wasser man zum Kaffee kochen benutzen soll, durchaus gerechtfertigt, denn rund 99 % des beliebten Heißgetränks bestehen eben aus jenem Wasser.

Mineralwasser für den Kaffee

Natürliches Mineralwasser ist reich an Spurenelementen und Mineralstoffen, außerdem finden sich darin Magnesium, Kalzium und Hydrogencarbonat. Mineralwasser liefert dem Körper wichtige Stoffe, die er zum täglichen Leben braucht und ist deswegen keine schlechte Wahl, um auch Kaffee damit zu kochen. Doch Vorsicht: Es gibt auch Mineralwasser-Sorten, die einen sauren pH-Wert haben. Das ist aus unterschiedlichen Gründen schlecht:

  • Säure schadet der Kaffeemaschine
  • Wasser mit saurem pH-Wert verstärkt den sauren Geschmack von Rohkaffee

Wer trotzdem nicht auf Mineralwasser zum Kochen von Kaffee verzichten möchte, kann dieses vorher filtern, um es von unerwünschten Stoffen zu befreien. Hat man ein Mineralwasser gefunden, das nicht zu sauer und nicht zu basisch ist und darüber hinaus auch eine ausgewogene Anzahl an Mineralstoffen und Spurenelementen aufweist, ist Mineralwasser durchaus geeignet, um Kaffee zu kochen.

Leitungswasser zum Kochen von Kaffee

Bei dem Test der Stiftung Warentest (07/2016) zeigte sich, dass herkömmliches Leitungswasser durchaus eine Alternative zu teurem Mineralwasser sein kann. Das Leitungswasser in Deutschland gehört zu den am stärksten kontrollierten Lebensmitteln überhaupt. Jedoch hängt die Zusammensetzung der Mineralstoffe im Wasser und auch der Kalkgehalt stark vom Wohnort ab. Informationen zur Qualität Ihres Wassers erhalten Sie beim Gesundheitsamt oder Ihrem örtlichen Versorger. Der Test ergab außerdem, dass das Leitungswasser in nahezu 100 % der getesteten Proben die Grenzwerte für Keime und andere kritische Substanzen (Chemikalien und Umweltgifte) einhielt. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn in ihrem Haus noch Wasserleitungen aus Blei oder Kupfer verbaut sind. In diesem Fall sollte das Wasser nicht getrunken werden.

Leitungswasser hat einen weiteren entscheidenden Vorteil: Es ist deutlich günstiger als Mineralwasser. Zudem entfällt das mühsame Tragen von Wasserkisten und Flaschen. Gleichzeitig schont die Zubereitung eines Kaffees mit Leitungswasser die Umwelt, denn es ist keine Plastikflasche oder ein anderes Behältnis erforderlich.

Alternativen für das Kochen von Wasser

Einige Menschen setzen bei der Zubereitung ihres Kaffees auf destilliertes Wasser. Destilliertem oder demineralisiertem Wasser fehlen bestimmte Mineralstoffe und Spurenelemente. Da Wasser (wie alle anderen chemischen Elemente auch) jedoch seinen "naturgegebenen" Zustand anstrebt, besteht die Gefahr, dass eben jene Mineralstoffe in der Folge dem Körper entzogen werden – und das kann unter Umständen ungesund sein. Zugegeben: Die Menge an destilliertem Wasser müsste schon sehr hoch sein, um der Gesundheit ernsthaft zu schaden. Weiterer Nachteil: Destilliertem Wasser fehlen zahlreiche Mineralien, die Einfluss auf den typischen Geschmack des Kaffees haben.

In gut sortierten Supermärkten und beim Getränkehändler gibt es seit einiger Zeit auch spezielles Wasser für die Zubereitung von Kaffeespezialitäten und Tee. Die Produzenten werben damit, dass der pH-Wert und die Wasserhärte bei dieser Art von Wasser optimal darauf abgestimmt sind, um das beste Ergebnis aus Ihrem Heißgetränk herauszuholen. Auch der Gehalt an Mineralstoffen und Salzen sei nur dafür gemacht, um den optimalen Kaffee oder Tee zu kochen. Den gleichen Effekt können Sie deutlich preiswerter mit einem Wasserfilter erzielen, der jedoch regelmäßig gewechselt werden muss.

Letztlich sollte jeder ausprobieren, mit welchem Wasser der Kaffee am besten schmeckt. Die Verwendung von Leitungswasser ist in jedem Fall die günstigste und umweltschonendste Variante für leckeren Genuss. Trinken Sie zu Ihrem Lieblingskaffee ein Glas Wasser aus einem Wasserspender von welltec und tun Sie Körper und Seele etwas Gutes.

A. Fischer

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen