27. April 2018 3 min. Lesezeit Funktionen

Becher für hygienisches Trinken

Zum Zubehör für einen Wasserspender gehören Trinkgefäße. Um die Übertragung von Krankheitserregern zu vermeiden, handelt es sich um Einwegbecher aus unterschiedlichen Materialien. Gut zu recyceln sind Becher aus Papier oder aus einem speziellen Kunststoff. Da die Trinkbecher in erster Linie für die Laufkundschaft zur einmaligen hygienischen Nutzung gedacht sind, werden sie ausgetrunken und müssen dann entsorgt werden. Spitzbecher lassen sich wegen ihrer besonderen Form auch gar nicht einfach abstellen. Der Nutzer hat also das Bedürfnis, sie nach der Benutzung auf unkomplizierte Art und Weise loszuwerden.

Platzsparende Lösungen

Bechersammler für Wasserspender sind eine sinnvolle Lösung. Dank ihnen bleibt der Ort, an dem Getränke abgegeben werden, sauber, ordentlich und einladend. Zwar können Trinkbehälter zur einmaligen Nutzung in Papierkörben und Abfallbehältern entsorgt werden. Doch dabei droht schnell ein Platzproblem. Vor allem, wenn sehr viele Menschen den Service von bereitgestelltem Trinkwasser nutzen. Werden die benutzten Becher einfach in die Behälter geworfen, ist darin nach kurzer Zeit kein Platz mehr. Überquellende Papierkörbe und Abfallbehälter sind die Folge. Auslaufende Reste von Getränken tun ihr Übriges.

Ein Bechersammler für Wasserspender dagegen ist so konstruiert, dass er gebrauchte Becher platzsparend und sauber aufnehmen kann. Dafür gibt es mindestens einen senkrecht ausgerichteten, röhrenförmigen Korpus, in dem die Becher einfach verschwinden. Weil bei diesem Vorgang die Kegelbecher auf praktische Weise ineinander gestapelt werden, wird der Platz im Bechersammler optimal genutzt. Die Becher stecken gerade in einer Stapelhilfe und kippen nicht zur Seite weg. Deshalb geschieht auch kein Missgeschick, wenn einige der Trinkbecher einmal nicht vollständig ausgetrunken werden. Weil alle Becher gerade in der Vorrichtung stehen, können auch eventuelle Wasserreste nicht auslaufen. Der Bechersammler für Wasserspender bleibt trocken. Ganz nebenbei leisten Bechersammler für Wasserspender einen Beitrag zur Mülltrennung.

Gründlich sauber halten

Der Bechersammler für Wasserspender kann seinen Platz unmittelbar neben dem Gerät finden. Je nachdem, wie stark der Spender genutzt wird, gibt es Bechersammler in verschiedenen Größen. Dient der Wasserspender nur einer überschaubaren Menge von Mitarbeitern oder Kunden, reicht ein Sammler, in dem um die 100 Trinkbecher entsorgt werden können. Ist die Zahl der Nutzer höher, sollte auf ein Modell zurückgegriffen werden, das eine größere Menge Becher aufnehmen kann. Wegen ihrer Form und ihrer Herstellung aus unterschiedlichem Material machen Bechersammler auch optisch einen guten Eindruck. Aus Edelstahl oder Kunststoff gefertigt, passen sie sich dem Interieur harmonisch an.

Die Bechersammler für Wasserspender müssen regelmäßig gereinigt werden. Je nach verwendetem Material empfehlen sich spezielle Reinigungsmittel. Für einen Bechersammler aus Edelstahl sollte ein lebensmittelgeeignetes Edelstahlpflegespray benutzt werden. Es eignet sich zur Pflege von Oberflächen, die nicht anlaufen oder fleckig werden sollen und entfernt selbst schwierige Flecken und hartnäckige Verschmutzungen. Auch für Vorrichtungen aus Kunststoff gibt es besondere Reinigungs- und Pflegemittel. Diese sollten ebenfalls lebensmittelecht sein.

Avatar von André

André

Ohne Wasser - ohne André. Mindestens zwei Liter stilles Wasser sollten es am Tag schon sein, gerade nach dem Sport. Ob beim Basketball oder im Fitnessstudio: Eine Erfrischung zwischendurch muss sein!

Zurück

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen